Patentierte Ladesäule REVOLUTION E von HUMMEL

(Frickenhausen-Linsenhofen, )

Frickenhausen, Mai 2019 – Im Sinne einer lebenswerten Zukunft war die Ladesäule, die mitdenkt und vor Ort hergestellt wird, für das Systemhaus HUMMEL ein logischer Schritt, um Ressourcen und Umwelt zu schonen. Aktuell werden die intelligenten Ladesäulen von der Physikalisch Technischen Bundesanstalt (PTB) in Braunschweig für die eichrechtliche Zertifizierung erfolgreich bemustert. Für den E-Autofahrer bedeutet die Konformität maximale Transparenz. „Er kann genau nachvollziehen, wie viel Energie er bezogen hat und wie sich der Preis berechnet“, erklärt Frank Hummel, Geschäftsführer der HUMMEL Systemhaus GmbH & Co. KG und Mitentwickler der Ladestation.

Bund, Länder, Städte und Gemeinden arbeiten daran, die klimaschonende E-Mobilität voranzubringen. Dazu gehört auch der Aufbau eines Netzes mit Ladesäulen für Elektroautos. Um immer mehr Autofahrer und auch Betreiber von der elektrischen Mobilität zu überzeugen, müsse sie vergleichbarsein, so HUMMEL. „Wir finden, die Tranzparenz, die durch das Eichrecht entsteht, ist Voraussetzung für das Vertrauen in die Elektromobilität.“

Mit REVOLUTION E ist die „smarte“ Ladung von Autos in Abhängigkeit von Sonneneinstrahlung, Wetterbericht und aktuell verfügbarem Stromtarif möglich – zuhause, im öffentlichen Bereich, im Unternehmen oder im Hotel. „Der Clou ist die Kommunikation der Ladestation mit einer verbundenen Photovoltaikanlage.“ Im INTELLIGENTcharge Modus nutzt die Ladestation exakt den Energieüberschuss, den ein Gebäude im jeweiligen Moment produziert und steuert den Ladevorgang entsprechend in Echtzeit. Je nach Wetterlage wird ein Fahrzeug so ausschließlich durch erneuerbare Energie geladen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.