Wo wir uns der Sonne freuen, Sind wir jede Sorge los.

Der Kunde

Eingebunden in eine reizvolle Kulturlandschaft, geprägt von Wald und Streuobstwiesen, liegt die Gemeinde Bad Boll. In dieser ländlichen Idylle, am Fuße der Schwäbischen Alb, bewirtschaftet Familie Müller einen Milchbetrieb mit derzeit über hundert Milchkühen. Seit 40 Jahren gehört der Hof der Familie und seit über 17 Jahren wird der Hof auch mit Solarenergie betrieben. Milchbauer Wolfgang Müller übernimmt Verantwortung für das Wohlergehen seiner Kühe, für eine nachhaltige Energiegewinnung und eine umweltschonende Milchproduktion. Erneuerbare Energie hat sich auf dem Hof zu einem wichtigen Faktor entwickelt.

Stromspeicher für Solaranlage

Landwirt Wolfgang Müller ist ein Frühaufsteher. Wenn seine Kühe vor Sonnenaufgang an die Melkmaschine kommen, hatte seine PV-Anlage noch keine Zeit Sonnenstrahlen einzufangen. Ohne einen Speicher kann die Energie nur während der Sonnenstunden verwendet werden.

Ein Speicher für Solarstrom nimmt die gewonnene Energie auf und macht sie zeitversetzt nutzbar. Auf diese Weise kann der selbst erzeugte Strom auch am Abend genutzt werden. Das sorgt für eine bessere Wirtschaftlichkeit und schafft Unabhängigkeit von großen Energieversorgern.

Das Ergebnis

  • Photovoltaikanlage 30 kWp
  • Stromspeicher Alpha ESS T30/30 kWh
  • Visualisierung der Energieverbrauch/Erträge
  • Solarerträge für Melkanlage, Kühlung
  • Bis zu 60 % Autarkie

Wolfgang Müller kümmert sich in der 3. Generation um den Milchhof, er weiß genau welche Investitionen sich später rechnen. Deshalb sollen weitere Photovoltaik-Module und ein Speicher für noch mehr sauberen Solarstrom sorgen. Die Entscheidung viel auf fast 100 weitere PV-Module und einen AC-Stromspeicher mit 30 kW Leistung und 30 kWh Speicherleistung.

Milchbauer Müller und sein Sohn, Stall, Kühe

HUMMEL Projektleiter und Obermonteur Schulze und Milchbauer Müller vor dem Solarspeicher T30 von Alpha ESS.

Projektleiter, Milchbauer, Solarstromspeicher mit Display

Das aufeinander abgestimmte System erzeugt Solarstrom, dessen Einsatz sich flexibel steuern lässt. Der Speicher sorgt dafür, dass der auf dem Dach erzeugte Strom in der Batterie gespeichert und bei Bedarf rund um die Uhr zur Verfügung gestellt werden kann. Damit erreicht der Hof einen Unabhängigkeitsgrad von bis zu 60 Prozent.

Vor allem die Melkmaschinen, die Kühlung der Milch und die Ventilatoren im Stall verbrauchen Strom. Mit der Investition von Wolfgang Müller fließt nun auch in den Abendstunden saubere Sonnenenergie durch die Kabel der Melkmaschine.

„Über das Energie-Monitoring kann ich alle Informationen über den Verbrauch, die Erzeugung, den Netzbezug und die Netzlieferung einsehen. Wirklich eine tolle Übersicht und interessant zu sehen, wie die Anlage und der Speicher zusammenarbeiten! „

Die Ergebnisse überzeugen: Aus der Übersicht ist abzulesen, dass über den Nachmittag zu viel Strom produziert wird, als dass er im 30 kWh Speicher gespeichert werden könnte. Daher wird dieser Stromüberschuss in das Netz gespeist (rote Kurve). Um dem nächtlichen Strombezug aus dem Netz entgegen zu wirken, könnte man den T30 Speicher, um eine höhere Speicherkapazität zu erreichen, ohne größeren Aufwand, aufrüsten.

Photovoltaikanlage, Projektleiter, Milchbauer, Monteurfahrzeug HUMMEL

Kurz und bündig pflegen wir zu sagen: HUMMEL… und läuft!